Akrofont

Ein internationales akrofonisches Alphabet

Akrofont – Ein internationales, akrofonisches Alphabet. Ein Projekt von Yuliana Gorkorov

Akrofont – Ein internationales, akrofonisches Alphabet. Ein Projekt von Yuliana Gorkorov

Die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung führen zu einer neuen Form der kulturellen und sprachlichen Annäherung. Doch selbst international bekannte Wörter und Begriffe bleiben unverständlich, wenn sie in einem fremden Alphabet dargestellt werden. Kann ein globales Alphabet dieses Problem lösen? Im Rahmen meines Studiums suche ich nach Antworten auf diese Frage: eine davon ist das Projekt Akrofont.

Als Akrofonie wird eine Methode bezeichnet, nach der die Buchstaben eines Alphabetes nach Begriffen mit dem jeweiligen Anlaut, benannt und dargestellt werden. Das hebräische, lateinische, kyrillische und arabische Schriftsystem haben jeweils einen akrofonischen Ursprung – das protosemitische Alphabet. Als Grundlage meiner Arbeit habe ich nach Wörtern gesucht, deren Anlaute in den verschiedenen Sprachen durch denselben Buchstaben wiedergegeben werden können.
Darauf basierend habe ich ein System von Piktogrammen entwickelt, das wiederum zur Verschriftlichung benutzt werden kann. Akrofont besteht aus 26 Piktogrammen, welche identische Laute der englischen, deutschen, russischen, hebräischen und arabischen (sowie vieler weiteren) Sprachen symbolisieren.

Akrofont – Ein Projekt von Yuliana Gorkorov

Ähnliche Laute, wie W und V wurden in einem Zeichen vereint. Akrofont berücksichtigt die gesprochene Sprache und richtet sich nicht nach orthografischen Regeln. Wegen der unterschiedlichen Schreibrichtungen wird Akrofont von oben nach unten geschrieben. Akrofont ist unabhängig von Kenntnissen der jeweiligen Alphabete lesbar. Mein Ziel ist, die schriftliche, multikulturelle Kommunikation zu erleichtern.

Akrofont – Ein Projekt von Yuliana Gorkorov

Das Projekt wurde mit dem bronzenen ADC Nachwuchsnagel 2016 in der Kategorie ausgezeichnet.
Ein Beitrag von Yuliana Gorkorov vom 02. Mai 2016

Yuliana Gorkorov studiert derzeit im Graduate-Programm Heterotopia der Folkwang Universität der Künste. Thematisch beschäftigen sich ihre Arbeiten mit der Überwindung von Kommunikationsbarrieren zwischen verschiedenen Kulturen. Die Vision von einem globalen Alphabet verfolgt Yuliana nun als Forschungsschwerpunkt im Studio 02 – Analoges und digitales Publizieren.

Akrofont gewann Bronze beim ADC Nachwuchswettbewerb 2016
Yuliana sprach auf der Typo Berlin 2016 über ihr Projekt